5 Tipps für mehr Gemütlichkeit in jedem Raum

Hast du schon mal das Gefühl gehabt, dass dein Scandi-Style dann doch etwas zu kühl wirkt? Diese Tipps sorgen für mehr Wärme bei dir Zuhause!

Skandinavische Designs stehen für monochromen Farben und glatte Materialien. Gerade dann ist es besonders wichtig, die Balance herzustellen und ein bisschen mehr Wärme in den Raum zu lassen. Deshalb habe ich extra für dich eine Liste zusammengestellt, die definitiv Gemütlichkeit in dein Zuhause bringen wird, ohne deinen skandinavischen Einrichtungsvorstellungen zu widersprechen!

1.Verwende natürliche Materialien

Ja, skandinavische Interiors sind normalerweise geprägt von neutralen Farben, aber das bedeutet nicht, dass natürliche Materialien nicht dazu passen! Sie gehören nämlich definitiv dazu. Zum Beispiel ist Holz immer ein guter Griff – die richtige Art von Holz kann wirklich Wärme in jeden Raum bringen. Und dabei ist Holz an sich wirklich einfach zu integrieren, denn es gibt so viele Möglichkeiten es unterzubringen. Ganz allgemein gibt es zahlreiche Varianten, unterschiedliche Stoffe zu verwenden.  Hier mal ein paar meiner persönlichen Favoriten:

  • Hölzerne Beistelltische oder Verkleidung von Wänden bzw. Decken
  • Schafsfell oder jegliche Art von Fell, auf das Couch-Ensemble
  • Lederne Armlehnen- oder Kissenbezüge
  • Hölzerne Rahmen für deine Wandkunst und Poster

2.Gestalte dein persönliche Galeriewand

Auf der Suche nach Gemütlichkeit, darfst du natürlich einen der größten Faktoren, nicht außer Acht lassen: deine Wände! Sie haben das Potenzial, die Stimmung komplett zu ändern. Von etwas zu kühl zu wohlig warm zum Beispiel ! Da man meistens vier Stück davon hat, kannst du hier wirklich deiner Kreativität freien Lauf lassen. Also warum nicht eine Wand für eine persönliche Kunstaustellung – deine Galeriewand – verwenden?

Jetzt kannst du dir überlegen, ob du Bilder, Kunstdrucke oder Poster aufhängen willst – oder soll es doch lieber ein Mix aus allen sein? Denn eine gute Mischung aus verschiedenen Kunstformen, sorgt oft schon für einen gemütlichen Touch. Ganz einleuchtend: nur minimalistische Designs, sorgen für eine eher stille und kühle Atmosphäre. Also warum nicht auch ein paar gemalte Drucke hinzufügen? Die eher natürliche Textur und Wärme der Bilder wird dir helfen dieses “homefeeling” zu bekommen. Kleiner Tipp meinerseits: Project Nord, ein skandinavisches Kunstposter Start-Up kann auf jeden Fall  für die richtigen Poster für eine warmen und persönlichen Touch in deinen vier Wänden sorgen!

3.Was fehlt jetzt noch? Pflanzen!!!

Um wirklich diese Cosy-Stimmung zu kreieren, brauchen wir die Hilfe von unseren kleinen Freunden, unsere grünen Lieblinge: Pflanzen!

Das Integrieren von kleinen botanischen Akzenten funktioniert besonders gut, wenn du versuchst von einer zu minimalistischen Raumgestaltung zu wegzukommen. Großblättrige Pflanzenvarianten sind hier besonders zu empfehlen!

Also, was kann man alles mit ihnen machen? Wähle eine Ecke deines Raumes und mach sie zu deinem persönlichen, Pflanzenparadies. Hier ist das Motto “ mix and mingle” – je mehr unterschiedliche Pflanzen, desto entspannter wird die Stimmung des Raumes.

Natürlich musst du dich nicht auf eine Ecke festlegen, auch verteilt im Raum können Pflanzen eine wunderbare Wirkung haben. Dies kann sogar für mehr Harmonie und Balance im Design sorgen.

Wenn du nicht allzu große Lust hast auf permanentes Kümmern und Gießen der botanischen Akzente, dann gibt es auch immer noch die Option, sich nur die Pflanzen ins Eigenheim zu holen, die sehr pflegeleicht sind. Oder noch besser Poster mit Pflanzenprints! Letztere brauchen nämlich wirklich keinen grünen Daumen. Persönlich, mixe ich beide Varianten und stimme meine Pflanzendesigns mit der Jahreszeit ab!

4.Setze Akzentfarben

Der vierte Tipp meinerseits bezieht sich ganz klar auf das erschaffen eines “hygge” Gefühls. Skandinavische Designs sind oft eher still und chromatisch vor allem auf das Farbschema bezogen. Und das ist auch wirklich schön anzusehen, aber da fehlt dann doch ein bisschen Textur. Ein anderer Aspekt von Skandinavien ist genau das: ein bisschen gemütlich, ein bisschen hygge muss  einfach mit dabei sein!

Du fragst dich jetzt wie das geht? Ganz einfach – indem du Akzente setzt. Wähle ein dunkles grün, sandige Töne und Rosé-Farben. Diese können Wunder wirken bei kleinen Einrichtungsgegenständen wie Kissen, Vasen, Decken und Wanddekorationen. Das sind wahre “Ice-Breaker” für dein Interior – versprochen! So machst du dein Scandi-Design definitiv mehr “hyggelig”.

5.Das richtige Licht macht den Unterschied

Erstmal braucht man effektive Deckenbeleuchtung, aber dann: hast du schon mal über eine tolle Stehleuchte nachgedacht? Stehlampen am richtigen Ort können dafür sorgen, dein Interior wortwörtlich ins beste Licht zu rücken. Ein Vorschlag meinerseits wäre die Beleuchtung eines tollen Lesesessels oder deiner Galeriewand – das wirkt sicher großartig!

Auch Kerzen bilden eine tolle Lichtquelle und zaubern die ganz besondere und super gemütliche Stimmung herbei! Und wem das noch nicht reicht: Duftkerzen. Sie bringen auch deinen Geruchssinn in den Entspannungsmodus!

Um das hier nochmal kurz und knackig zusammenzufassen: Du brauchst Einrichtungsstücke, die sowohl funktional als auch ästhetisch sind, und dich mit einer “ich bin Zuhause”- Mood willkommen heißen. Ich glaube fest daran, dass du mit diesen Tipps dein Gemütlichkeitslevel bei dir Zuhause definitiv steigern wirst!

Share:

Facebook
Twitter
Pinterest
Scroll to Top