Der Sommer kommt: 5 Brands für nachhaltige Bademode

Bademode
Das Wetter wird immer wärmer, die Laune immer besser. Auch in Sachen Bademode – Bikini, Badehose & Co. – kann man umweltfreundlicher shoppen.

Nach langem Winter ist es endlich an der Zeit, der Sonne ins Angesicht zu schauen und kopfüber in den nächsten See, Fluss oder Pool zu springen. In vielen Teilen Deutschlands war es neulich schon knapp 30 Grad warm. Dort, wo solch heiße Temperaturen noch auf sich warten lassen, ist auch noch schnell Zeit, einen neuen Bikini zu kaufen.

Auch wenn man es nicht unbedingt auf dem Schirm hat, ist natürlich auch oder gerade in der Bademode das Thema Fairness und Umweltschutz ein wichtiges Thema. Die synthetischen, elastischen, wassergerechten Stoffe sind nämlich oft alles andere als nachhaltig. Und deswegen habe ich eine kleine Liste an deutschen Labels angelegt, die bei ihren Badeanzügen an das Wohl des Planeten denken. 

Anekdot

Das Berliner Label Anekdot macht nicht nur wunderschöne Dessous, sondern auch stilvolle, naturliebe Ein- und Zweiteiler. Das Material besteht aus Recycled Polyamid und Econyl und wird direkt in der Hauptstadt oder im angrenzenden Polen gefertigt. 

bleed

bleed aus Oberfranken kennt man tendenziell eher für ihre legeren Modekollektionen. Doch auch hier gibt es inzwischen eine ganze Reihe sommerlicher Swimwear-Pieces, für Frauen, aber auch für Männer. Ebenfalls aus dem patentierten Econyl bestehend, sind die Stücke hier mit  wiederverwendetem Plastikabfall aus dem Ozean gewoben. 

Inaska

Die in Hamburg ansässige Brand mit dem Namen Inaska macht Schwimm- und Sportbekleidung aus recycelten Fischernetzen. Inspiriert wurde Gründerin Franziska hierfür von ihrer Liebe zur Ostsee und ihrem Wunsch, ihren Kindern den Weg in eine grünere Zukunft zu ebnen. Mit jedem kauf geht ein Teilerlös an die Surfrider EU, zur Säuberung der Meere. Besonders auffällig ist auch der inklusive Werbeauftritt: Authentische Frauen mit authentischen Körpern, in allen Farben und Formen. 

MyMarini

2013 in Hamburg gegründet, verschickt MyMarini nachhaltige, fair gehandelte Bademode aus dem Schwarzwald in die ganze Welt. Gründerin Mareen ist selber Surferin und brütete die Idee während eines längeren Aufenthalts in Kolumbien aus. Sie stellte fest, dass die meisten Badeanzüge regelrechtes, unökologisch gehandhabtes Plastik sind und entschloss sich, selber eine Auswahl an super süßen, aus Econyl-bestehenden Schnitten zu fertigen. Der Rest ist Geschichte.

Phylyda

Phylyda ist ein body-positive Fashion- und Swimwearlabel aus Berlin. Designerin Lydia wurde in Paris ausgebildet und kam mit dem Ziel, ein altebekanntes Problem zu lösen, wieder nach Deutschland – um eine Marke für Bademode zu erschaffen, die sowohl in Sachen Passform und Größenvielfalt, als auch in Punkto Kombination einzelner Ober- und Unterteile, nichts mehr zu Wünschen übrig lassen würde. Mit Erfolg: 2019 wurde Phylyda sogar im Rahmen des VOGUE Salon‘s im KaDeWe lobend ausgestellt. 

Share:

Facebook
Twitter
Pinterest
Scroll to Top